Auszug aus der Antrittsrede des neuen Generaldirektors der Bewegung für eine bessere Welt, Feliciano Rodriguez, Diözesanpriester aus Puerto Rico

„Erneuern wir den Geist unseres Dienstes aus der Spiritualität des Reiches Gottes..“


Cönakelteilnehmer  aus versch. Nationen"Das Cönakel drängte uns, dass wir vorwärts schreiten in der Aufgabe, als Gruppe eine radikale Umwandlung zu erreichen, um unserer Bewegung einen neuen Anstoß zu geben, indem wir die Verkündigung und Erfahrung des Reiches Gottes für alle annehmen und leben.

 

 

Die lebendige Erinnerung an Pater Riccardo Lombardi, dem wir seit der Hundertjahrfeier seiner Geburt (2008) wieder näher verbunden sind, hat uns aufgerüttelt.
Sein letztes Buch „Kirche und Reich Gottes“ hat uns tief berührt.
Er träumte am Beginn seiner Sendung von einer „besseren Welt“ .
Er hat diesen Traum vollendet mit einem immer helleren und universelleren Licht:
Dem Reich Gottes, das Horizonte in alle Richtungen und Kulturen öffnet.
....
Als Johannes der Täufer an Jesus zweifelte, zeigte dieser auf sechs „unmögliche“ Dinge:
„Blinde sehen, Lahme gehen, Taube hören, Aussätzige werden rein, Tote stehen auf, Arme empfangen die gute Nachricht (Mt 11,5)“.
Es schien, als sei in der Gesellschaft die grundsätzliche Sinnhaftigkeit für viele verneint und unerreichbar. Jesus aber macht alles recht.
Dieses Vertrauen muss für uns als Gruppe mit diesem Cönakel wieder neu beginnen".

Feliciano Rodriguez

(Übersetzung durch Roman Steiner)